AkupunkturDie Traditionelle Chinesische Medizin hat sich seit Jahrtausenden bewährt. Die Erfahrung zeigt, dass Frauen besonders während der Schwangerschaft und nach der Geburt sehr gut auf Akupunktur, einen Teil der chinesischen Medizin, ansprechen.

Mit sehr feinen Nadeln werden bestimmte Punkte am Körper punktiert (angestochen) und dort für eine kurze Zeit belassen. Dadurch kann die Energie im Körper wieder optimal ausbalanciert werden und so zu Ihrem Wohlbefinden führen.

Bei folgenden Beschwerden kann Akupunktur hilfreich sein:

  • Karpaltunnelsyndrom (Einschlafen der Hände)
  • Ödeme (Wassereinlagerungen im Gewebe)
  • Sodbrennen
  • Übelkeit, Erbrechen

 

Akupunktur

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Durch die geburtsvorbereitende Akupunktur wird Ihr Körper optimal auf die Geburt vorbereitet. Die normalen Vorgänge werden unterstützt: Die Muskeln, das Gewebe werden weicher. Die erste Phase der Geburt, die Eröffnung des Muttermundes, verkürzt sich bei Frauen nach Akupunkturbehandlung zur Geburtsvorbereitung.

Idealerweise beginnt die Behandlung ab 36+0 Schwangerschaftswochen, das heisst ab 4 Wochen vor dem Geburtstermin, 1 mal wöchentlich. 1 Behandlung dauert rund 1 Stunde.

 

Akupunktur

Moxa bei Beckenendlage

Wenn sich das Kind bis zur 35. Schwangerschaftswoche (34+0) noch nicht mit dem Köpfchen nach unten gedreht hat, kann man versuchen eine Drehung durch Moxa (Moxibustion) zu stimulieren. Mit einer speziellen Moxa-Zigarre wird ein Punkt am Fuss angenehm erwärmt. Dadurch bekommt das Kind die benötigte Energie geliefert und wird motiviert sich zu drehen.

1-2 Behandlungen täglich über einen Zeitraum von circa 1-2 Wochen schaffen die beste Voraussetzung. Gerne kann ich Sie während einer Sitzung instruieren, wie Sie die weiteren Behandlungen selbstständig als Paar durchführen können.

Bitte klären Sie mit Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme für Akupunktur und Moxa ab.